Norbert Notthoff begründet seine "æsthetic dialogues" mit dem expliziten Bedürfnis einer kultivierteren und feinsinnigeren Identität für jeden, der sich unterscheiden möchte, indem er auch über die Grenzen der momentanen Moden geht.

Höchste Priorität ist eine solide Identifikation mit dem Kunden, wobei ein ästhetischer Dialog zwischen Design, Kunst, Stil und Architektur unverzichtbar ist.